Schüttler: xerox (2003, rev. 2016)

"for saxophone, piano, percussion and duplicates"

Duration: 9’

14 June 2003 First performance of original version (entitled xerox studies b ("fly right”) ), Takefu International Music Festival, Japan
13 January 2017, first performance of revised version, Kunstraum Walcheturm, Zürich (IGNM concert)
20 May 2018, 5pm, Insel Hombroich Festival
15 July 2018, 2pm, Orangerie, Darmstadt (Darmstädter Ferienkurse)
7-8 October 2018, CD recording


Text by the composer:


Die technische Reproduzierbarkeit hat die Kunst im 20. Jahrhundert verändert wie kaum eine andere Erfindung. Fragen nach Original und Kopie, nach Fälschung, Differenz, nach Echtheit mussten fundamental neu gestellt werden. Auch Musik ist davon alles andere als unberührt geblieben. Das Hören ist im Alltag unserer Gegenwart fast ausschließlich mit Arten der Klangerzeugung konfrontiert, die vor nicht allzu langer Zeit als unecht bezeichnet worden wären, als nicht authentisch: der synthetische Saxophonklang, die schlechte Handyaufnahme eines Klaviers, die massive digitale Nachbearbeitung eines Drum-Loops. Wenn aber all das überwiegend und ständig vorkommt, kann es sich dann noch um etwas Falsches handeln? Vielleicht hat sich das Verhältnis ja inzwischen umgekehrt. Dann wäre der unveränderte Instrumentalklang heute die Fälschung seiner wahr gewordenen Duplikate.

Martin Schüttler


© Trio Accanto 2020